×

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Ab nach draußen!
Naherholungsgebiet Garten

Ab nach draußen, heißt es für viele Gartenbesitzer in jeder freien Minute, wenn das Wetter es irgendwie zulässt. Der Drang, sich im eigenen grünen Wohnzimmer zu tummeln, scheint ganz unbewusst fest verankert zu sein in der menschlichen Psyche – und dafür gibt es einen guten Grund: So ein Garten ist das perfekte Naherholungsgebiet!

 

Wenn man es eher technisch-nüchtern beschreiben wollte, könnte man sagen: Ein Garten ist ein Multifunktionsraum. Schließlich lässt er sich in so ziemlich alles verwandeln, wonach seinen Besitzern der Sinn steht: Treffpunkt, Obst- und Gemüselieferant, Spiel- und Sportplatz, Lese- oder Esszimmer, Blütenoase, Ruheraum. All diesen Funktionen gemeinsam – so unterschiedlich sie auch sein mögen – ist, dass seine Besitzer den Garten nicht einfach als Freifläche begreifen, sondern ihn genau für das nutzen wollen, was ihnen besonders am Herzen liegt. Damit kommt ihm im individuellen Wohlfühlkonzept eines Menschen eine zentrale Rolle zu. Der Garten ist ganz und gar positiv besetzt als der Ort, an dem man seinen Neigungen frönen und abschalten kann. Der eine kann dies am besten, wenn er in Bewegung ist, der andere, wenn er still daliegt. Mal allein, mal gemeinsam mit anderen. Immer aber geht es ums Abschalten und Auftanken.

Der Gang in den Garten ist gewissermaßen der Übertritt in eine andere Zeitzone, denn Pflanzen halten sich nicht an Termine, sie nehmen sich die Zeit, die sie brauchen, und die muss man ihnen auch geben. Ein Garten ist also Entschleunigung – und damit ein wunderbarer Gegenpol zu einem Alltag, in dem alles immer schneller wird. Der Mensch braucht einfach Orte und Zeiten, an denen er zur Ruhe kommen kann.

Doch es ist bei weitem nicht nur das Beobachten und ruhige Genießen, das einen Garten zum Kraftspender werden lässt. Auch und gerade die handfeste Arbeit empfinden viele Menschen als enorm wohltuend. Was man hier anpackt, zeitigt sofort ein Ergebnis: Wer Unkraut jätet, wird mit schönen Beeten belohnt, wer pflanzt, wandelt das Bild seines Gartens und wer sät, stiftet neues Leben. Das ist schön konkret, im wahrsten Sinne des Wortes greifbar und damit hoch befriedigend. Und nicht zuletzt ist natürlich auch die körperliche Arbeit im Garten ein willkommener Ausgleich für viele Büromenschen, deren Arbeitsalltag kaum Bewegung erfordert. Darüber hinaus ist ein Garten ein Eldorado für die Sinne: Schon eine kleine eigene Ernte regt die Geschmacksnerven an, Blatt- und Rindenstrukturen fordern den Tastsinn, bunte Blüten und ausgefallene Blattformen liefern dem Auge Abwechslung, das Rauschen der Blätter oder das Plätschern eines Wasserspiels bildet eine beruhigende Geräuschkulisse und Düfte von Obst, feuchter Erde und Blumen kitzeln die Nase.

Voraussetzung dafür, dass ein Garten sein Potential als Naherholungsgebiet voll ausspielen kann, ist natürlich, dass er auch passgenau zu den Bedürfnissen seiner Besitzer angelegt und gestaltet ist. Doch wenn das gewährleistet ist, reicht den meisten Menschen ein Schritt durch die Terrassentür, um in den Entspannungsmodus zu kommen.

Sie möchten Ihren Garten auch zum "Naherholungsgebiet" umgestalten? Vereinbaren Sie einen kostenlosen ersten Beratungstermin mit uns:

Tel: 02175-889790